Gegen Bettler – gegen Roma

Ein Gedanke zu „Gegen Bettler – gegen Roma

  1. Christian Ude Münchener Oberbürgermeister sagt: „Bitte seien Sie kaltherzig“ zu der Bettelverbotsdebatte! In München sind schon seit zwei Jahren Zivilstreifen unterwegs, welche das Bettelverbot durchsetzen!!! Sie konfeszieren das Bettelgeld, verhängen Geldstrafen und wer nicht zahlt und wieder erwischt wird kommt in Erzwingungshaft!!! Monika Hohlmeier, CSU, im Europaparlament zuständig für Asyl und Flüchtlingsfragen und im Sonderausschuß gegen organisiertes Verbrechen kriminalisiert und hetzt gegen Roma, Schwarze und POC die betteln! Sie macht folgende kategorisierungen: jene die gewerbsmäßig und kriminell betteln also agressiv sind und abzocken und sogar Spendenaktionen schaden sollen und jenen die harmlos sind, individuell Betteln, also normal und persönlich Arm sind, dazu zählt sie den Helmut Richard Brox, welcher seit 20 Jahren obdachlos ist und ein weisser Deutscher ist! Die Autorin Vera Lengsfeld sagt das es hier in Deutschland keine Armut gäbe, sondern nur in Indien, „Entwicklungsländern“ und Osteuropa!!! Desweiteren kämen die „Wirtschaftsflüchtlinge“ nur um von UNSEREM Reichtum zu profitieren!!! Also das ist meiner Meinung nach falsch! UNSERER REICHTUM??? Diese Diskussionsrunde ist durchtränkt von der Gewalt der weissen Unterdrückungsmacht! In der min. 0:23 sagt Helmut: „Diese Zugereisten die hier sind nehmen uns Obdachlosen die Existenz unter den Füßen weg.“ Daraufhin Frau Dose (Gründerin der Tafel): “ Das sind ja jetzt auch zwei Schuhe. Wir haben gesagt diese BANDEN WENN SIE ERKENNBAR SIND, SOLL MAN SIE AN DER GRENZE SCHON WEGSCHICKEN UND SAGEN LEUTE SO NICHT.“
    Diese Diskussionsrunde ist meiner Meinung nach eine Plattform für rechte Gewalt, Propaganda sowie auch um rechtes Gedankengut zu vertsreuen!!! Das schlimme ist das Helmut jetzt sogar nominiert ist für den Deutschen Engagement Preis vom Bundes Familien Ministerium, weil er seine eigene Homepage betreibt!!! Und Frau Blech wird hier als Heldin dargestellt! Das ist meiner Meinung nach falsch, weil sie reich geworden ist mit dieser Tafel, also eine Geschäftfrau ist und nichts anderes!!! Die koloniale und nationalsozialistsiche Geschichte und die Parallelen in der Gegenwart werden die ganze Zeit entnannt, unsichtbar gemacht und geleugnet! Es wird keine Verantwortung übernommen und es sich nicht aktiv damit auseinander gesetzt. Im Gegenteil: min. 0: 56: Frau Blech wird von Anne auf ihr sogenanntest „Helfergen“ angesprochen!!! Sie erzählt daraufhin ihre Geschichte, aber sehr lückenhaft und unreflektiert: Sie ist 1928 geboren und erzählt nichts von der NS Zeit, sondern geht sofort über ins Jahr 1948 wo sie 19 Jahre alt war und von zu hause ausgebrochen ist. Anne ergänzt dazu das es „eine Zeit war in der man guckte musste wo man bleibt.“ und Frau Dose sagte daraufhin dass sie durch den Krieg nicht mehr beschützte Töchter waren und viele Nöte im Krieg erlebt hatte und auch unmittelbar danach ihrer Aussage nach: „Schiebereien und Schwarzmärkte.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s