„Von einem Romaghetto ins nächste“: Zwangsräumung in Miskolc (Fotoreport)

Pusztaranger

Die Stadt Miskolc löst derzeit ihre Romasiedlungen auf: „Wir führen den Kampf gegen die Ghettokultur unter allen Umständen zu Ende!“, so der Fidesz-KDNP-Fraktionsvorsitzende vor dem Abrissbagger. Für die Stadt benötigen Roma keine menschenwürdige Unterkunft und sollen langfristig die Stadt verlassen – so die Message des folgenden Fallberichts von abcug.hu. — Plus Veranstaltungstip: Am 8.10. kommt der Roma-Bürgerrechtler Aladár Horváth nach Leipzig. 

Miskolc räumt seine Romasiedlungen, s.Pester Lloyd: Ethnische Säuberung zur „Stadtverschönerung“: Behörden in Ungarn beginnen mit Zwangsumsiedlung von Roma und PBS: Fearing eviction, Hungary’s Roma wonder ‘are we next?’.

Aus dem Békeszálló-Viertel werden die Familien nach und nach geräumt und ihre baufälligen Häuser abgerissen; anders als beim Viertel „Nummerierte Straßen“, das gerade dem Bau des neuen Luxusstadions weichen muss, war hier von Wegzugprämien nie die Rede.

Die Familie Horváth, die seit 18 Jahren dort wohnte, bekam im September einen fristlosen Räumungsbescheid wegen Baufälligkeit; sie wußten nicht, wohin, dann stellte…

Ursprünglichen Post anzeigen 502 weitere Wörter

Advertisements